Allgemein

Demak’Up Detox Water Challenge

Demak’Up Detox Water Challenge

Wasser ist ein wichtiger Bestandteil der Gesichtspflege. Es reinigt nicht nur die Haut, sondern versorgt sie auch von innen heraus mit Feuchtigkeit und lässt sie dadurch praller und frischer aussehen. Wer tagtäglich ausreichend trinkt, muss deshalb weniger cremen. Da sich dessen auch Demak’Up bewusst ist, hat die für Wattepads und Reinigungstücher berühmte Drogeriemarke in diesem Jahr zur Detox Water Challenge aufgerufen – Ziel dieser Challenge ist es der Haut sowohl mehr Aufmerksamkeit zu schenken, als auch über den Tag hinweg genügend zu trinken. Wie Demak’Up das mit DIYs und Rezepten für Detox-Wasser, Peelings und Masken in 10 Tagen schaffen will, verrate ich euch in diesem Beitrag.

Demak’Up Detox Water Challenge

Warum Detox?

Detox ist die Abkürzung des englischen Begriffes Detoxification und heißt so viel wie entgiften – Man reinigt sich innerlich von all den Schadstoffen, die sich durch die Ernährung und die Umwelt im Körper abgelagert haben. Obwohl ein Großteil davon sogar über die Haut aufgenommen wird, wird diese dabei aber oft vergessen. Vor allem unser Gesicht ist im Grunde rundum die Uhr den schädlichen Umwelteinflüssen aus Abgasen, Bakterien und Chemikalien schutzlos ausgeliefert. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig die Haut dort tagtäglich gründlich zu reinigen. Das abendliche Abschminken reicht dafür allein aber nicht aus. Selbst wenn man danach nicht mehr draußen unterwegs ist, gelangen Bakterien durch unbewusste Berührungen und Milben im Kopfkissen wieder auf das Gesicht. Das morgendliche Waschen des Gesichts ist daher ebenso wichtig wie am Abend. Wer über den Tag hinweg viel trinkt, unterstützt so zusätzlich die Reinigung von innen heraus. Die Haut wird dadurch aber nicht nur besser gereinigt, sondern auch mehr durchblutet. Das führt wiederum dazu, dass der Stoffwechsel angeregt wird und die hauteigenen Abwehrkräfte aktiviert werden. Benötigt der Köper mehr Feuchtigkeit, zieht er sie zudem zu allererst aus dem Speicher der Haut. Ist das der Fall, trocknet sie natürlich viel schneller aus und wird so anfälliger für Falten. Wer also eine reine Haut haben möchte, die von innen heraus strahlt und frisch aussieht, muss sowohl reinigen als auch viel trinken.

Demak’Up Detox Water Challenge

Die Demak’Up Detox Water Challenge – Box

Da weder das eine, noch das andere besonders leicht fällt, hat Demak’Up zu Erleichterung einigen Mädels eine Detox Box* zugeschickt – Enthalten waren darin nützliche Helfer, die das Abschminken einfacher und das Trinken schmackhafter machen sollen. Dazu gehören natürlich vor allem die Wattepads und Abschminktücher, durch die Demak’Up bekannt geworden ist. Aus diesem Grund lagen der Box auch insgesamt über 150 Wattepads in sämtlichen Größen bei. Das hört sich im ersten Moment sicherlich nach wahnsinnig vielen Wattepads an. Wenn man sie aber in der tagtäglichen Gesichtspflege verwendet, hat man die drei Päckchen ratzfatz aufgebraucht. Für mich war dieser hohe Verbrauch sogar ausschlaggebend dafür, dass ich sie vor ungefähr einem halben Jahr gegen die Abschmink-Pads aus Microfasern von Jemako eingetauscht habe und sie nun viel bewusster verwende. Selbst Reinigungstücher benutze ich nur sehr selten. Ich habe für den Notfall aber immer einen Päckchen davon in meinem Schminktisch liegen. Besonders praktisch finde ich allerdings nach wie vor die getränkten Wattepads von Demak’Up. Diese sind sogar in Mizellenwasser getränkt worden. Da man so kein zusätzliches Produkt benötigt, nehme ich solche Pads gerne mit in den Urlaub. Neben zahlreichen Wattepads und Reinigungstücher, war in der Box ein Ball Mason Glas enthaltend. Ich muss ja ganz ehrlich gesehen, dass das mein Highlight war. Aus einem diesem Glas trinke ich gerne über einen Liter am Tag. Sicherlich ist das auch der Grund warum Demak’Up in die Box gepackt hat.

Demak’Up Detox Water Challenge

DIY – Masken, Peelings und Detox-Wasser

Ein wichtiger Bestandteil der Demak’Up Detox Water Challenge sind DIY für Masken, Peelings und Detox-Wasser. Es macht schließlich vielmehr Spaß die Produkte selbst anzumischen, als auf irgendwelche Industrieware zurückzugreifen. Ausschlaggebend ist dafür aber mit Sicherheit auch, dass man sich mit gekauften Produkten oft unnötig Chemie ins Gesicht klatscht. Da diese zum Teil dann wieder über die Haut in den Organismus gelangen, kann der Körper nicht mehr richtig entgiften. Hierfür hat Demak’Up einen 10-tägigen Detox Water Challenge Calender entwickelt. Diesen kann man auf der Webseite www.demakupdetoxchallenge.de einsehen. Jeden Tag wird dort ein DIY für eine Maske oder ein Peeling, als auch ein Rezept für ein Detox-Wasser freigeschaltet. Da man die meisten Zutaten dafür aber nicht tagtäglich zu Hause hat, finde ich es persönlich etwas erschwerend, dass man vorher nicht weiß, was man für die jeweiligen Tage benötigt. Aufgrund dessen, dass ich allerdings eine sehr empfindliche Haut habe und die Demak’Up Hautexpertin dann ohnehin von der Detox Water Challenge abrät, konnte ich die meisten Rezepte daraus sowieso nicht nachmachen. Ich habe diese Challenge also lediglich dazu genutzt, um mehr und vor allem bewusster Wasser zu trinken. Nichtsdestotrotz finde ich es gut, dass Demak’Up die Detox Water Challenge ins Leben gerufen hat. So wurde mir mal wieder klar, wie wichtig es für den Körper und das eigene Wohlbefinden ist, Wasser zu trinken. Das vergisst man im Alltag leider viel zu oft.

Würdet ihr bei der Demak’Up Detox Water Challenge mitmachen?
Oder wäre das nichts für euch?

*PR – Sample

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und denkt daran ausreichend zu trinken!

12 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Das mit dem Grauschleier auf dunklen Haaren finde ich bei Trockenshampoos auch immer sehr lästig. Aber wenn man es in der Arbeitswoche mal gar nicht schafft sich die Haare öfter zu waschen, sind sie tatsächlich ganz praktisch.
    Christina ♥

    1. Ich wusste bisher gar nicht, dass Demak’Up so eine Water Challenge veranstaltet. Finde die Idee aber großartig! Und der Inhalt der Box sieht richtig gut aus. PS: Mein letzter Kommentar war eigentlich für den Pink Box Beitrag gedacht 😉 Sorry, da war ich leider etwas zu schnell.

      Liebe Grüße,
      Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.