Allgemein Reviews

The Sun Mousse*

Hallo ihr Lieben! =)

Ob Creme, Öl oder Spray – Mittlerweile hat sich die Markenindustrie ja einiges einfallen lassen, um uns den Schutz vor der Sonne schmackhaft zu machen. Das war aber längst noch nicht alles, denn inzwischen gibt es sogar ein Mousse, welches unsere Haut vor den schädlichen Sonnenstrahlen schützen soll. Diese neuartige Textur durfte ich  auf Herz und Nieren testen und werde euch heute erzählen, wie ich sie finde.

The Sun Mousse

Das Mousse trägt den einfachen Namen The Sun Mousse. Laut seinem Hersteller ist es durch die schaumige und leichte Textur im Handumdrehen aufgetragen und zieht ebenso schnell in die Haut ein. Es soll nicht einmal mehr einen Fettfilm hinterlassen, wie es ja leider bei den meisten Sonnencremes der Fall ist. Außerdem schützt es nicht nur gegen langfristige Hautschäden, sondern auch gegen frühzeitige Hautalterungen. Was viele nämlich anscheinend nicht wissen ist, dass die gefährlichen UV- Strahlen nicht nur Sonnenbrand und Hautkrebs verursachen können, sondern auch die Hautalterung beschleunigen. Aus diesem Grund trage ich im Sommer tagtäglich ein spezieller SPF unter meinem MakeUp auf. Laut dem Hersteller kann man das Mousse zwar auch auf dem Gesicht auftragen, aber ich persönlich finde, dass sich dafür die Konsistenz nicht sonderlich gut eignet… Wenn man da nämlich nicht aufpasst, hat man das Zeug ganz schnell am Haaransatz kleben.

The Sun Mousse

Das Mousse befindet sich in einer Sprühdose, die man vor Sonnenstrahlen und Temperaturen über 50°C schützen sollte. Grund dafür ist mit Sicherheit, dass darin enthaltene Treibgas.

The Sun Mousse

Für ein Produkt, welches überwiegend im Sommer in der Sonne verwendet wird, ist das natürlich nicht ganz so gut. Ich denke aber, dass es kaum möglich ist, die schaumige Textur in eine andere Verpackung zu stecken und zumindest hier in Deutschland wird das Wetter wohl nicht mal annähernd an die 50°C kommen. Damit das Produkt nach draußen kommt, muss man also den Zerstäuber herunter drücken, der hat nebenbei mal bemerkt, Rillen auf der Düse, die aussehen wie eine Sonne. So kann das Mousse sauber entnommen werden, was aus hygienischer Sicht wohl schon einmal ein Pluspunkt wert wäre. Auch wenn ein kleiner Rest vom Schaum zunächst auf der Düse liegen bleibt oder in den Rillen versenkt, zieht er sich spätestens nach zwei, drei Stunden wieder zurück und der Zerstäuber sieht aus wie neu.

The Sun Mousse

Heraus kommt tatsächlich ein weißes Mousse, welches man optisch mit Sahne verwechseln könnte. Ich hatte ja eigentlich mit einer etwas schaumigeren Konsistenz gerechnet, war aber durchaus positiv überrascht, als ich merkte, dass sie doch fluffiger war, als ich erwartet hatte. Tippt man sie nur einmal kurz an, verschwindet die glatte Oberfläche und man erkennt die luftige, leichte Textur, so wie es vom Hersteller versprochen wird. Wenn man ganz vorsichtig ist und nicht zu fest drückt, lässt sich das Mousse sogar in die Finger nehmen. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass dies gerade bei den Kleinsten für jede Menge Spaß sorgt, denn selbst ich habe mich schon dabei erwischt, wie ich vor dem eincremen, darin herum getippt habe.

The Sun Mousse

Dank dieser einzigartigen Textur, lässt sich das Produkt auch gut verteilen. Man hat zwar erst das Gefühl, man hätte zu viel genommen, fährt man aber mit der Hand nur eins, zwei Mal darüber, ist es auch schon wieder weg. Ebenso schnell zieht das The Sun Mousse ein und hinterlässt tatsächlich keinen Fettfilm. Allerdings klebt die Haut danach etwas. Das finde ich persönlich genauso unangenehm, wie der lästige Fettfilm. Das lässt jedoch glücklicherweise irgendwann wieder nach. Trotzdem merkt man dann aber immer noch, dass man eine Art Film über der Haut hat und das ist schon gewöhnungsbedürftig. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass es genau dieser Film ist, der meine Haut vor der Sonne schützt und habe ihn deswegen einfach akzeptiert, bis ich ihn gar nicht mehr gemerkt habe. Ob der aber nun wirklich volle 6 Stunden so gut schützt, dass man keinen Sonnenbrand oder andere Hautschäden davon trägt, kann ich euch nicht sagen, da ich solange gar nicht in der Sonne lag. Allerdings würde es euch auch gar nichts nützen, wenn ich jetzt bestätigen würde, dass der Sonnenschutz bei mir so lange gehalten hat, denn dabei kommt es immer auf den jeweiligen Hauttyp an und darauf wie viel UV – Strahlen man verträgt. Man sollte daher eh lieber auf Nummer sicher gehen und von Zeit zu Zeit die Haut erneut mit dem Sonnenschutz eincremen – Egal wie hoch der Wert des SPFs auch ist. Was ich aber sagen kann ist, dass meine Haut das Sonnenbad mit dem The Sun Mousse gut vertragen hat.

Habt ihr schon von dem The Sun Mousse gehört?
*PR-Sample
Ich wünsche euch einen schönen Start ins Wochenende! 🙂

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Huhu 🙂
    Ich durfte das Sun Mousse auch testen und bin soweit zufrieden 🙂 wenn man es schon vorher etwas verreibt kann man es auch ganz gut im Gesicht nutzen. Mir ist vor allem unter den Trägern von meinem Top aufgefallen, dass man sich schnell mal beschmiert.

    Liebe Grüße,
    Annika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.