Allgemein Reviews

Shampoo und Conditioner aus der „Miracle Moist“ – Reihe von Aussie

Hallo meine Lieben! =)

Seit über einem Jahr erobert Aussie den deutschen Markt. Natürlich ist auch dieser Hype nicht spurlos an mir vorbeigegangen und weckte meine Neugier. Oft stand ich vor den Aufstellern und wusste nicht, ob ich nun nachgeben sollte oder nicht, denn in Sachen Haarpflege bin ich sehr eigen. Lange Zeit durfte nicht einmal ein Shampoo aus der Drogerie an mein Haar, weil ich damit schon mehr wie einmal eingegangen war… Trotzdem wollte ich aber auch wissen, was hinter diesem Hype steckt und da sich meine geliebten Produkte aus der „Bc Bonacure Hairtherapy Oil Miracle“ – Serie von Schwarzkopf dem Ende neigten, bot es sich einfach an, sich mal wieder durch das Haarpflegesortiment der Drogerie zu testen. Angefangen habe ich dann selbstverständlich bei „Miracle Moist“ – Reihe von Aussie und ob sich das für mich wirklich rentiert hat, möchte ich euch heute erzählen 😉

„Ein Wunder! Naja, ein kleines“, damit fängt der Slogan für die „Miracle Moist“ – Reihe an und das machte mir Hoffnung, denn meine Haare brauchen durch die Blondierung mit dem Ombré sehr viel Feuchtigkeit… Geht man davon aus, hat man natürlich hohe Erwartungen an die Produkte, obwohl Aussie sich ja schon gleich wieder etwas zurück nimmt, in dem sie schreiben, dass es trotzdem nicht mit einer Sonnenfinsternis zu vergleichen ist – So ganz unvoreingenommen probierte ich das Shampoo und den Conditioner also gar nicht aus, woran aber vielmehr der ganze Hype als der Slogan selbst schuld war 😉

Meine Erwartungen wurden leider nicht so ganz erfüllt. Zwar sind beide Produkte in Kombination ausreichend, doch das reicht mir nicht aus.

Ich kann das Shampoo wirklich nicht ohne den Conitioner benutzen, weil dann der Pflegeeffekt gleich Null ist… Genauer gesagt, ist sie dann wie ein Tropfen auf den heißen Stein – Benutze ich das Shampoo nämlich alleine, komme ich kaum mit dem Tangle Teezer durch mein Haar und es fühlt sich danach sehr stumpf an. Natürlich könnte man jetzt sagen, dass das an der silkonfreien Konsistenz liegt, aber ich hatte auch schon Shampoos ohne Silkone, bei denen das nicht der Fall war.

Mit dem Conditioner ist es allerdings kein Problem mein Haar anschließend wieder weich zu bekommen, denn darin sind Silkone enthalten – Ich will jetzt nicht zu weit ausholen, aber Silkone spielen dem Haar nun einmal vor, dass alles in Ordnung ist… Bisher habe ich mir da zwar keine allzu großen Gedanken gemacht, aber bei der „Miracle Moist“ – Reihe habe ich diesen Effekt zum ersten Mal richtig gemerkt. Benutze ich also den Conditoner lässt sich mein Haar auch gut durchkämmen und fühlt sich zum Glück wieder geschmeidig an (dafür benötige ich allerdings schon eine ganze schöne Menge)!

Ich finde, an sich sind das Shampoo und der Conditioner schon ein gutes Team… Trotzdem fehlt mir hier definitiv das Extra an Pflege, was ich habe, wenn ein Conditioner nicht gerade die Pflegewirkung vom Shampoo ausgleichen muss. Was ich aber an beiden Produkten gleichermaßen toll finde, ist der wahnsinnige Duft, den man auch schon riecht, wenn man an der geschlossenen Flasche schnuppert und der nachdem Waschen noch lange in den Haaren bleibt – Er erinnert mich an die „Duft-Ponys“ aus meiner Kindheit.


Habt ihr ein Lieblings-Haarprodukt aus der Drogerie?
Ich wünsche euch einen schönen Start ins Wochenende! 🙂

8 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Hallo Saskia, habe mich sehr über dein Follow auf meinem Blog gefreut und war gleich neugierig auf deinen. 🙂
    Meine Mitbewohnerin hat die Produkte auch mal probiert – und ähnliche Eindrücke gehabt. Irgendwie suche ich auch noch immer das richtige Produkt für die Mähne…

    Liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.