Allgemein Rezepte

{Rezept} Pudding-Kuchen mit Schmand

Rezept: Pudding-Kuchen mit Schmand @Horizont-Blog

Weihnachten naht und du hast weder die Zeit, noch die Lust unzählige Plätzchen für das Kaffeekränzchen mit der Familie zwischen den Feiertagen zu backen? Kein Problem, mit meinem Pudding-Kuchen wirst du trotzdem bei deinen Lieben punkten können.

Rezept: Pudding-Kuchen mit Schmand @Horizont-Blog

Für meinen Pudding-Kuchen mit Schmand werden folgende Zutaten benötigt:

    • 1 Ei
    • 200g Mehl 
    • 60g Speisestärke
    • 1 Vanillezucker
    • ca. 100g Zucker
    • 1 Teelöffel Backpulver
    • 1 Päckchen Vanillepudding zum selber kochen
    • 4 Becher Schmand
    • 3 Esslöffel Milchmädchen
    • Einen halben Teelöffel
    • Orangenabrieb 1 Teelöffel Zimt

Rezept: Pudding-Kuchen mit Schmand @Horizont-Blog

So mischt du die Zutaten zusammen…

1.) Zu allererst stellst du einen Knetteig her. Dafür gibst du 200g Mehl in eine Schüssel und fügst außerdem 60g Speisestärke, 1 Päckchen Vanillezucker, 70g Zucker und einen Teelöffel Backpulver hinzu. Anschließend schlägst du noch ein Ei in die Schüssel und knetest das Ganze zu einem Teig zusammen. Sei aber vorsichtig! Wenn du zu lange knetest, wird der Teig bröselig.

2.) Danach fettest du eine Springform ein und legst diese mit dem Teig aus. Achte darauf, dass du den Teig auch am Rand hoch drückst.

3.) Bevor du den Teig in den Backofen stellst, koche den Vanillepudding nach Anleitung mit drei Esslöffel Zucker. Jetzt lässt du den Pudding kurz abkühlen und rührst ihn währenddessen ständig um, damit er nicht fest wird.

4.) Anschließend rührst du in den noch warmen Pudding zwei Becher Schmand und einen halben Teelöffel Orangenabrieb hinein und lässt es dabei noch etwas abkühlen.

5.) Dann kannst du den Pudding auf den Knetteig in die Springform geben und den Kuchen für etwa 40 Minuten bei circa 160 Grad im Backofen backen.

Rezept: Pudding-Kuchen mit Schmand @Horizont-Blog

In der Zwischenzeit…

6.) Während dein Pudding-Kuchen backt, kannst du schon einmal zwei Becher Schmand mit etwa drei Esslöffel Milchmädchen und einem Teelöffel voll Zimt verrühren. Ist dir Milchmädchen zu süß, könntest du auch stattdessen einfach Zucker nehmen. Ich finde aber das Milchmädchen den Geschmack mit dem Schmand noch etwas abrundet und die Konsistenz dadurch auch noch ein bisschen cremiger wird.

7.) Ist dein Pudding-Kuchen fertig, dann musst du nur noch den fertig gemischten Schmand auf den noch heißen Kuchen verteilen und glatt streichen.

Rezept: Pudding-Kuchen mit Schmand @Horizont-Blog

Anschließend muss der Pudding-Kuchen für mindestens zwei Stunden kalt gestellt werden. Je länger er kalt steht, desto fester wird natürlich der Pudding und der Kuchen lässt sich besser schneiden. Aus diesem Grund könntest du den Pudding-Kuchen mit Schmand auch schon einen Tag vorher backen. Ich finde ohnehin, dass der Pudding-Kuchen noch viel besser schmeckt, wenn er richtig durchgezogen ist.

Und was backst du in der Weihnachtszeit?

16 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Jana sagt:

    In meiner Familie gibt es auch seit mindestens 30 Jahren ein Kuchenrezept mit Schmand, ich dachte erst, das wäre vielleicht dasselbe! Aber nein, etwas anders, aber sicher trotzdem sehr sehr lecker! Aber ich bin über „Milchmädchen“ gestolpert! Das Wort muss ich echt googlen, denn ich weiß nicht, was für ein Produkt du damit meinst 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Mo sagt:

    Liebe Saskia Katharina,

    backen ist leider gar keine Leidenschaft von mir. Als mein Kind noch klein war, da haben wir immer Plätzchen gebacken. Heute haben wir dazu beide keine Lust mehr.
    Ich glaube dein Rezept probiere ich aus, wenn mein Mann Geburtstag hat. Der liebt nämlich Kuchen und auch Pudding. Ich mag beides nicht, aber er freut sich immer über einen selbstgebackenen Kuchen. Allerding verziere ich ihn dann noch mit Gummibärchen, die liebt er nämlich auch.

    Liebe Grüße
    Mo

  3. Bea sagt:

    Das klingt ja nach einem tollen Rezept, Deine Bilder haben mich schon überzeugt! Der Kuchen sieht ja echt lecker aus! Den sollte ich für meine Familie mal machen, da freuen die sich sicher.

    Liebe Grüße, Bea.

  4. Bea sagt:

    Nun habe ich so viele Kuchenrezepte auf meinem Blog, aber ein Schmandkuchen fehlt noch! Deiner sieht ja echt fantastisch aus! Den werde ich auf alle Fälle mal machen, ich backe ja so gerne, danke für das Rezept!

    Liebe Grüße, Bea von Sweet&Healthy.

  5. Ich liebe einfache Rezepte und dieser Pudding Kuchen mit Schmand klingt richtig lecker! Das Rezept werde ich mir mal merken und demnächst ausprobieren. Ich bin ganz stolz auf mich, dass ich es dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit immerhin dreimal geschafft habe Plätzchen zu backen. Aber hauptsächlich meiner Tochter zuliebe. Ich esse zwar auch gerne Plätzchen, aber finde den Dezember immer so stressig.

    Liebe Grüße, Diana

  6. GrillStunde sagt:

    Dein Rezept für Schmand-Pudding-Kuchen sieht super aus, aber leider gibt es bei uns in Österreich keinen Schmand. Ich bin ein großer Kuchenfan und immer offen für neue Rezepte. Ich werde versuchen, den Schmand durch eine ähnliche Alternative zu ersetzen. Hast du vielleicht einen Tipp, was ich stattdessen verwenden könnte? Freue mich schon darauf, das Rezept auszuprobieren und meine Lieben damit zu überraschen. Danke fürs Teilen!

    1. Hallo,

      freut mich, wenn dir das Rezept gefällt!
      Wenn es bei euch keinen Schmand gibt, mach doch einfach etwas mehr Pudding. Der Kuchen schmeckt auch ohne Schmand sehr lecker.

      Ich wünsche dir ein schönes Weihnachtsfest!
      Liebe Grüße,
      Saskia Katharina

  7. Vici sagt:

    Bin jetzt nicht wirklich ein Pudding Fan, aber sieht einfach richtig gut aus! Vielleicht mache ich ihn mal, wenn meine Freundin zu Besuch kommt… die ist nämlich ein riesiger Pudding Fan!

    LG,
    Vici

  8. Anja sagt:

    Hall Saskia,

    der Kuchen sieht ja fabelhaft aus. Ich liebe Kuchen mit Pudding drin.
    Eigentlich müsste ich viel mehr ein Kuchen backen, das kam in den letzten Jahren echt zu kurz.

    Und das obwohl selbstgemachter Kuchen auch viel billiger ist, als gekaufter.

    Liebe Grüße, Anja

    1. Hallo Anja,

      selbst gebackener Kuchen schmeckt meiner Meinung nach auch besser als gekaufter. Man schmeckt einfach, wenn ein Kuchen mit Liebe gebacken ist und weiß die Mühe auch wesentlich mehr zu schätzen.

      Ich wünsche dir noch einen schönen Tag!
      Liebe Grüße,
      Saskia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert