Allgemein Reviews

Molly Cosmetics – Silisponge

Molly Cosmetics - Silisponge

Gerade haben wir noch unsere Pinsel über Bord geworfen und waren hin und weg vom Beautyblender, da kommt auch die nächste Revolution vom Beautyhimmel: Der Silisponge – Ein durchsichtiges Schwämmchen, welches aussieht wie ein Silikonimplantat oder eine Gelsohle. Da er die gleiche Funktion wie das pinke Ei hat, aber keine Foundation verschwendet, galt er nach kürzester Zeit bereits als der besserer Beautyblender. Da ich mich selbst davon überzeugen wollte, habe ich mir den original Silisponge von Molly Cosmetics bestellt. Ob ich den Silisponge nun tatsächlich meinem seit Jahren über alles geliebten Beautyblender vorziehen würde, verrate ich euch heute in meiner Review über den Silisponge von Molly Cosmetics.

Molly Cosmetics - Silisponge

Aussehen und Verpackung

Der wohl größte Unterschied zwischen dem Molly Cosmetics Silisponge und dem Beautyblender ist ganz offensichtlich das optische Aussehen. Der Beautyblender ist ein eiförmiger Schwamm, der um die Hälfte größer wird, wenn er sich mit Wasser vollsaugt. Am bekanntesten ist er in der Farbe Pink. Mittlerweile gibt es ihn aber auch in Schwarz, Weiß und Beige. Der Silisponge sieht aber nicht mal annähernd aus wie ein Schwamm. Viel mehr ähnelt er einem Silikonimplantat oder einer Gelsohle, die man in Schuhe legt, damit man keine Blasen bekommt. Er sieht im Grunde aus wie ein verzogenes Rechteck mit abgerundeten Kanten.

Kauft man den original Silisponge von Molly Cosmetics befindet er sich in zwei wiederverschließbaren Tüten. Eine davon dient als Umverpackung. Sie ist silber, weshalb man sich in der Tüte spiegelt. Im unteren Teil der Verpackung ist ziemlich außen ein Sticker mit dem Logo von Molly Cosmetics aufgeklebt. Auch die englische Produktbeschreibung auf der Rückseite ist nur ein aufgeklebter Sticker. Die etwas kleinere, zweite Tüte dient bloß zum zusätzlichen Schutz des Silispronge. Beide Tüten lassen sich durch den üblichen Druckverschluss, den einige vielleicht aus der Küche her kennen, verschließen und auch wieder öffnen. Alles in allem wirkt die Verpackung auf mich nicht sehr hochwertig, erfüllt aber zumindest seinen Zweck.

Molly Cosmetics - Silisponge

Die Vorteile: Sparsamkeit und Hygiene

Anders als der Beautyblender saugt der Silisponge aufgrund des Materials keine Foundation auf und lässt sich dank der glatten Oberfläche auch viel besser reinigen. Was beim Beautyblender meiner Meinung nach aber Segen und Fluch zugleich ist, kann beim Silisponge anfangs zum Nachteil werden, denn wer jahrelang den Beautyblender benutzt hat, wird dadurch sehr wahrscheinlich Probleme beim Dosieren der Foundation bekommen. Der Beautyblender hat überflüssige Foundation einfach aufgesaugt, nun muss man sich erst einmal daran gewöhnen nur noch so viel Produkt zu nehmen wie man für das Gesicht tatsächlich braucht. Das war für mich anfangs eine enorme Umstellung und Nervenaufreibend. Hat man zu viel Produkt, schiebt man es mit dem Silisponge auf der Haut hin und her, ohne wirklich zu wissen wohin damit. Mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran und halbiert die Portion der Foundation ganz automatisch. Auf Dauer spart man dadurch natürlich eine Menge Foundation, was vor allem ein ganz klarer Pluspunkt ist, wenn man dieses Produkt aus dem High End – Bereich tagtäglich verwendet.

Darüberhinaus ist es selbstverständlich auch ein klarer Vorteil für die Hygiene, dass der Silisponge kein Make-Up aufsaugt. So lässt er sich um einiges besser reinigen als der Beautyblender und man kann sicher sein, dass er nicht irgendwann zur Bakterienschleuder wird. Ich wasche meinen Beautyblender zwar jeden Tag, aber er bleibt nun mal was er ist: Ein Schwamm und als solcher ist er leider auch einem hohen Risiko von Bakterien ausgesetzt. Diese fühlen sich von feuchten Schwämmen ja bekanntlich magisch angezogen. Mir ist es noch nie passiert, aber ich habe auch schon von anderen Bloggern gehört, dass der Beautyblender innen heraus geschimmelt ist. Das würde schon allein aufgrund des Materials mit dem Silisponge nicht passiert. Er lässt sich sogar unter Zeitdruck schnell reinigen, in dem ihn unter lauwarmes Wasser hält.

Molly Cosmetics - Silisponge

Der Nachteil: Das Auftragen

Ginge es nur um die Hygiene und die Sparsamkeit, wäre der Silisponge von Molly Cosmetics also in der Tat der bessere Beautyblender. Er spart schließlich um die Hälfte an Foundation und lässt sich gründlich und vor allem schneller reinigen. Zwar muss man sich erst einmal daran gewöhnen, dass man weniger Foundation als sonst benötigt, aber das geht relativ schnell. Woran ich mich persönlich allerdings nicht gewöhnen kann ist, dass ich mir beim Auftragen der Foundation die Finger schmutzig mache. Ja, ich weiß, das liegt daran, wie ich den Silisponge halte. Die perfekte Haltung für den Silisponge habe ich allerdings noch immer nicht gefunden und ich bezweifele, dass ich das jemals werde. Im Prinzip kann man den Silisponge ja auch nicht großartig anders halten, als ich es auf dem Bild oben vorgeführt habe: Zwischen Daumen und Mittelfinger, während man mit dem Zeigefinger sanft Druck auf den Silisponge ausübt. Ich bin es durch den Beautyblender aber einfach gewöhnt, viel Fläche zum Anfassen zu haben. Vielleicht kommt ihr damit eher zu recht, ich tue es nicht.

Dazu kommt, dass ich den Silisponge anders als im Internet oft beschrieben nicht sehr flexibel finde. Man kann den Silisponge zwar schon bis zu einem bestimmten Punkt biegen, aber ich habe bedenken, dass er bricht, wenn man ihn darüber hinaus zusammendrückt. Außerdem wirft er Falten wenn man ihn biegt. Damit dann die Foundation zu verblenden, macht ein eher unschönes Ergebnis. Der Beautyblender hat durch seine Eiform wenigstens eine breite und eine dünne Seite, mit denen sich die Foundation sowohl großflächig als auch unter dem Auge und an den Nasenflügeln gut verblenden lässt. Das fehlt bei dem Silisponge von Molly Cosmetics leider. Mit diesem lässt sich die Foundation lediglich auf großen Flächen verteilen.

Molly Cosmetics - Silisponge

Preis und Bezugsquellen

Da ich es nicht abwarten konnte, habe ich mir den Silisponge direkt von Molly Cosmetics bestellt. Aufgrund dessen, dass er aus dem Ausland kam, musste ich aber eine sehr lange Wartezeit in Kauf nehmen. Ich habe leider nicht damit gerechnet, dass andere Firmen so extrem schnell nachziehen. Abgesehen von der langen Wartezeit, ist aber alles reibungslos verlaufen. Bezahlt habe ich für zwei Silisponge im Dezember 2016 über PayPal bei Molly Cosmetics um die 20 Euro.

Molly Cosmetics - Silisponge

Fazit

Ich bin hin und hergerissen, ob der Silisponge nun tatsächlich der bessere Beautyblender ist oder nicht. Sicher ist der Silisponge hat mit der Hygiene und der Sparsamkeit einen sehr großen Vorteil für sich gewonnen. Was bringt mir das aber, wenn ich damit die Foundation kaum auftragen kann, weil ich dabei beinahe einen Krampf in die Hand bekomme? Natürlich kann ich in dieser Beziehung wirklich nur für mich persönlich reden. Während ich damit nicht zurecht komme, kann der Silisponge für euch perfekt sein. In meinen Augen haben sowohl der Silisponge als auch der Beautyblender Vor- und Nachteile und ich möchte auf gar keinen Fall sagen, dass der Beautyblender stattdessen der bessere Silisponge ist. Nichtsdestotrotz wird der Silisponge für mich persönlich in dieser Form, in der er jetzt erhältlich ist, den Beautyblender nicht ablösen – Ein Silisponge in der Form eines Ei´s oder zumindest mit mehr Fläche zum greifen, dass wäre für mich der bessere Beautyblender. Würde es so etwas geben, würde ich den Beautyblender sofort gegen den Silisponge eintauschen. Bis dahin werde ich dem Beautyblender aber weiterhin treu bleiben und ihn lieber häufiger auswechseln.

Habt ihr schon von dem Silisponge gehört? Wenn ja, wie findet ihr ihn?
Würdet ihr den Silisponge dem Beautyblender bevorzugen?

Ich wünsche euch noch einen entspannten Tag!

20 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. ich hab diese silisponge schon so oft gesehen – muss sagen ausprobieren werde ich es auf jeden fall 🙂 besonders wenn ich daran denke wenn es nichts aufsaugt (geht ja klarerweise nicht) was ich mir an make up spare 😀 😀
    hab nen tollen tag
    glg katy

  2. Huhu Saskia,
    ich bin ehrlich – ich habe noch nie vorher davon gehört und ich persönlich bin kein Blender-Fan und nehme immer meine Finger. Daher wäre das vielleicht eine Alternative für mich.
    Liebe Grüße
    Anja

  3. Huhu,

    ich habe vor einigen Wochen mal ein Video von Jefree Star gesehen, wie er den verwendet und muss sagen, dass ich vom Ergebnis da sehr überrascht war. Ich kann dir gerne mal den Link dazu schicken, vielleicht kannst du dir ja da bzgl. der Handhabung doch noch eine Kleinigkeit abschauen.

    Ich gehöre aber auch zu der Finger-Fraktion, die einfach alles mit Pinsel und Finger verblenden. XD

    Liebe Grüße,
    Maya

  4. Ich kannte diese Silisponge bisher noch gar nicht. Ich verwende zum Make Up auftragen eigentlich immer meine Finger und arbeite es anschließend mit dem Beauty Blender ein. Testen werde ich sie aber auf alle Fälle mal. 🙂
    Liebste Grüße Tamara

  5. Man lernt nie aus, ich habe bisher von dem Produkt tatsächlich noch nichts gehört und die Idee dahinter finde ich ja wirklich genial, weil ich schon merke, wieviel Foundation immer verloren geht und der Hygienepunkt ist auch ein sehr wichtiger, wenn er aber ansonsten eigentlich seine Aufgabe nicht wirklich erfüllt, bringt das halt auch nichts, ich glaube ich bleibe lieber bei meinem pinken Ei. Alles Liebe und ganz liebe Grüße, x S.Mirli P.S. Vielen Dank für deine ehrliche Meinung, das hilft sehr weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.