Allgemein

Demak’Up Detox Challenge*

Hey meine Lieben! =)

Jetzt mal Hand auf´s Herz – Wer von euch geht abends ins Bett, ohne sich vorher das Gesicht gewaschen zu haben? Laut einer Studie von Demak’Up vernachlässigen nämlich ganz schön viele die Gesichtspflege. Das nahm die Marke zum Anlass, ihre eigene Detox Challenge ins Leben zu rufen. Ziel dieser Challenge ist es die Haut zu entgiften und ihr mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Wie das funktionieren soll, verrate ich euch jetzt…

Demak’Up Detox Challenge Box

Die Gesichtspflege ist für mich sowohl morgens, als auch abends ein wichtiges Ritual, welches ich gerne zelebriere – Ich brauche das einfach, um den Tag abzuschließen und in den darauffolgenden zu starten. Dementsprechend empfinde ich es also als ein absolutes No Go, das nicht zu tun. Der Ehrlichkeitshalber wegen, sollte ich aber dazu sagen, dass das trotzdem schon einmal vorgekommen ist. Gerade, wenn ich ungeschminkt den Tag zu Hause verbracht habe, kommt es selten vor, dass ich die Gesichtspflege vernachlässige. Abends im Bett ärgere ich mich dann darüber, weil das mindestens genauso schlimm ist, wie schlafen zu gehen ohne, dass man sich abgeschminkt hat. Immerhin ist unsere Haut so oder so zahlreichen Verschmutzungen ausgesetzt; sei es durch Auspuffgase oder unbewusste Berührungen im Gesicht – Allerhöchste Zeit also für eine Entgiftung, denn für nichts anderes steht das schöne Wörtchen Detox.

Demak’Up Detox Challenge Box Inhalt


Hierfür hat Demak’Up mir eine Box mit Produkten zur Verfügung gestellt, die mir das Abschminken erleichtern sollen. Zudem lagen allerhand Kärtchen mit Rezepten für diverse Masken und Peelings darin, sowie ein Kalender auf dem alle 10 Tage der Challenge abgebildet sind – So konnte man direkt sehen, was wann im Vordergrund steht.

Demak’Up Detox Challenge Karten

Demak’Up Detox Challenge WattepadsWie man unschwer erkennen konnte, waren in der Box auch die be­rühmt-be­rüch­tigten Wattepads von Demak’Up enthalten. Da sich die flauschigen Dinger für mich als sehr nützlich erwiesen haben, hatte ich nichts dagegen gleich dreierlei Ausführungen davon vorzufinden…. Wenn man sie nämlich erst einmal in die tägliche Pflege des Gesichts eingebunden hat, verbrauchen sie sich dadurch ganz schön schnell. Am allerbesten fand ich aber die Variante in Super Soft, denn die sind wirklich sehr weich. Aus diesem Grund werden das wohl auch die einzigen Wattepads sein, die ich ab jetzt immer wieder nachkaufen werde. Sonst war es mir ja egal, welche ich benutze, aber die möchte ich schon gerne nur noch verwenden. Wenn es die jetzt noch in groß geben würde, wäre das famos.

Demak’Up Detox Challenge AbschminktücherEbenso in der Box enthalten waren Abschminktücher sowie Pads, die schon in einem Make-Up-Entferner gedrängt sind. Ich bin zwar kein großer Fan von dieser Methode des Abschminkes, doch ich nutze sie trotzdem von Zeit zu Zeit. Allerdings nur dafür um das Make-Up beispielsweise vor dem Baden zu entfernen. Danach reinige ich mein Gesicht aber noch einmal gründlicher mit einem anderen Produkt, weil ich  sonst nicht dieses saubere Hautgefühl bekomme. Auch hier wäre die Mild & Soft Variante für trockene und sensible Haut ein Kandidat, den ich gerne nachkaufen würde… Bleibt nur zu hoffen, dass Design Edition nicht etwa limitiert bedeuten soll.

Demak’Up Detox Challenge Bio Organic Detox Infusion Tee clipper

Nicht zu vergessen ist der leckere Tee Organic Detox Infusion von Clipper. Dieser enthält Hibiskus, Brennessel, Süssholz und Aloe Vera, die anscheinend bei der Entgiftung helfen sollen. Ob das stimmt weiß ich nicht, aber er schmeckt auf jeden Fall sehr gut – Ich hätte mir bei der Zusammensetzung aber nicht vorgestellt, dass er so fruchtig schmeckt, allerdings riecht man das gleich, wenn man die Verpackung aufmacht…. Der Tee duftet nämlich so stark nach Früchtetee, dass der ganze Raum nachdem Öffnen danach gerochen hat.

Natürlich war ich neugierig und wollte wissen, ob selbst zusammengemischte Masken und Peelings genauso gut sein können, wie gekaufte. Ich entschied mich daher für das Peeling aus Erdbeeren, Hafer, Joghurt und Honig, da dieses Rezept sowohl als Peeling als auch als Maske verwendet werden kann. Zudem sollen Hafer, Honig und die im Joghurt enthaltene Milchsäure der Haut Feuchtigkeit spenden und daran mangelt es meiner Haut ja bekanntlich sehr…

Demak’Up Detox Challenge Erdbeer-Peeling

Ich habe mir also diesen Erdbeer-Joghurt-Brei ins Gesicht geschmiert und musste leider sehr schnell feststellen, dass dies meiner Haut erst gar nicht gefiel. Noch während ich den Brei auftrug, fing sie nämlich an leicht zu brennen. Ich befürchtete schon das Schlimmste, weil auch noch meine Augen zu tränen anfingen, obwohl ich diese schon extra weit ausgespart hatte – Die Befürchtungen danach wie ein Streuselkuchen auszusehen waren also dementsprechend groß. Tapfer wie ich bin behielt ich die Maske aber trotzdem bis zum Schluss drauf und wurde belohnt: Meine Haut fühlte sich danach samtig weich an und hatte keinerlei Schüppchen mehr! Leider war dieses Ergebnis aber nicht von langer Dauer gekrönt, denn bereits am nächsten Morgen hatte sich die Haut an der Nase schon wieder geschuppt. Ich kann trotzdem nur jedem empfehlen bei Demak’Up Detox Challenge mitzumachen. Für mich war es nämlich eine interessante Erfahrung und ich fand es spannend zusehen, was man alles zusammenmischen kann. Außerdem kostet es nicht viel, weil man ein Großteil sicher schon zu Hause hat und das meine Haut so regierte, liegt bestimmt daran, dass sie eben sehr empfindlich ist.

*PR-Sample
Habt ihr schon bei der 
Demak’Up Detox Challenge mitgemacht?

Ich wünsche euch einen schönen Start ins sonnige Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.