Allgemein Reviews Swatches

Benefit – Dew the Hoola

Benefit - Dew the Hoola

Der Hoola Bronzer von Benefit steht für eine sonnengebräunte Haut ohne UV-Strahlen oder verräterischem Schimmer und führt damit schon seit Jahren den Markt an. Da das Interesse sowohl an Bronzer als auch an Contouring aber stetig wächst, bekam der preisgekrönte Bestseller im März gleich doppelte Verstärkung – Eine davon ist das Dew the Hoola. Diese flüssige Form von Hoola durfte gleich nach Erscheinen bei mir einziehen. Was mir daran so gut gefallen hat und ob ich damit noch immer zufrieden bin, möchte ich euch jetzt erzählen.

Benefit - Dew the Hoola

Verpackung

Benefit ist vor allem für ein aufwendiges Verpackungsdesign bekannt – Da es sich dabei also quasi um das Markenzeichen des Labels handelt, ist selbst der Pappkarton, in dem sich der Pumpspender von Dew the Hoola befindet, ein echter Blickfang. Kombiniert in Türkis- und Bronzefarben verbreitet die mit Lei-Blumen und Farnen bedruckte Umverpackung ein richtiges Urlaubsfeeling und erinnert an Hawaii. Im Prinzip bedarf es daher keiner allzu großen Fantasie um zu erahnen, dass sich bei Dew the Hoola um ein Bräunungsprodukt von Benefit handelt. Auch der praktische Pumpspender greift dieses verspielte, aber meiner Meinung nach keineswegs kitschige Design auf und ist durch die Maserung sicherlich von einer Bambusstange inspiriert. Rundum wird das Produkt also perfekt in Szene gesetzt und verleitet nicht zuletzt deshalb zum Kauf.

Benefit - Dew the Hoola

Textur und Farbe

Da es sich bei dem Dew the Hoola von Benefit um ein Bronzer handelt, ist die frisch duftende Textur natürlich in erster Linie braun. Aufgrund der recht flüssigen und leichten Konsistenz lässt sie sich aber selbst bei so einer hellen Haut wie ich sie habe, ziemlich gut verblenden. Da sie allerdings zügig trocknet und sich dann nicht mehr verblenden lässt, sollte man sie relativ schnell in die Haut einarbeiten. Angesichts der Tatsache, dass dafür ein bisschen Übung erforderlich ist, würde ich dieses Produkt daher nur jemand empfehlen, der schon Erfahrungen mit Bronzer gesammelt hat. Zudem ist der Dew the Hoola wesentlich oranger als der Hoola Bronzer in der ursprünglichen Puderform. Eine gewisse Ähnlichkeit ist im Grundton meiner Meinung nach aber trotzdem zu erkennen.

Benefit - Dew the Hoola

Anwendung und Tragebild

Aufgrund dieser flüssigen Textur lässt sich Dew the Hoola von Benefit vielseitig einsetzen. Während man den normalen Hoola Bronzer also nur als Sonnenpuder oder im besten Fall zum Konturieren verwenden kann, eignet sich der Familienzuwachs sogar als Foundation. Dafür kann man ihn  entweder direkt auf der Haut auftragen oder erst mit einer beliebigen Tagespflege mischen. Da ich eine sehr helle Haut habe, bevorzuge ich vor allem Letzteres. Das Ergebnis davon ist ein Look, der meinen Teint mit wenig Aufwand frisch und natürlich strahlen lässt. Darf es aber ein sonnengebräuntes Aussehen sein, tupfe ich Dew the Hoola am liebsten direkt mit den Fingern auf die Wangen auf und verblende es anschließend bis unterhalb des Wangenknochens. Darüber gebe ich nach Lust und Laune dann etwas Rouge oder Highlighter mit Schimmerpartikeln, denn zum reinen Konturierung ist mir das Produkt in der Tat zu Orange.

Benefit-Dew-the-Hoola-06

Preis und Bezugsquelle

In dem Pumpspender von Drew The Hoola sind 30 Milliliter des flüssigen Bronzer enthalten. Diese bekommt man beispielsweise für um die 30 Euro sowohl im Onlineshop als auch in ausgewählten Filialen von Douglas und Karstadt. In Anbetracht dessen, dass ich aufgrund meiner hellen Haut maximal einen Pumpstoß für mein Gesicht benötige und daher mit dem Produkt sicherlich lange auskommen werde, empfinde ich den Preis durchaus als angemessen. Möchte man die gesunde Bräune jedoch auch an den Armen und den Beinen haben, lohnt sich wahrscheinlich eher der ebenso neue Hoola Zero Tanlines.

Benefit - Dew the Hoola

Obwohl ich aufgrund des orangenfarbenen Unterton recht skeptisch war und auch nicht sicher wusste, ob ich mich mit dieser flüssigen Textur überhaupt anfreunden werde, hat sich der Dew the Hoola von Benefit für mich als richtiges Must-have erwiesen und ist daher vor allem in meiner Schminkroutine am Wochenende kaum noch wegzudenken.

Kennt ihr Dew the Hoola von Benefit?
Reizt euch das Produkt?

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

22 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Das Design und die Art, wie du das Produkt in Szene gesetzt hast, gefällt mir sehr gut. An sich finde ich das Produkt sehr spannend, ich bin im Moment allerdings sehr mit meinem Cremebronzer von Bourjois zufrieden. Eine schöne Review, liebe Saskia! Ich mag Deinen Blog sehr!

  2. Schade, dass es einen so orangenen Unterton hat. Das mag ich auch eher weniger. Ich wollte schon die ganze Zeit mal ein paar Swatchbilder dazu sehen, weil er jetzt auch in der Glossybox ist. Also, vielen Dank für deine Review 🙂
    liebste Grüße, Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.